Sonntag, 1. Juni 2014

"All united" - CSD in Düsseldorf

Gestern fand bei strahlendem Sonnenschein der Christopher-Street-Day (CSD) Düsseldorf statt. Aufgrund der zunehmenden Entpolitisierung und des Verkommens der bundesweit begangenen Christopher-Street-Days zu reinen Party-Events, haben wir versucht mit einem halbwegs politischen Transparent am Umzug teilzunehmen.
"Liebe kennt kein Geschlecht - SMASH GENDER" war unser gestriges Motto. Als Gender wird das soziale Geschlecht bezeichnet, das anerzogen wird. Riten und Bräuche werden kultruell bestimmt und sind nicht geschlechtlich determiniert. So ist es beispielsweise Kultur und damit menschengemacht und -veränderbar, Mädchen in rosafarbene und Jungen in blaue Strampler zu stecken. Die Art und Weise, wie wir unsere Haare tragen - Frauen lang, Männer kurz - ist ebenfalls kulturell bestimmt.

Diese willkürlich gesetzten Grenzen gilt es zu überwinden, da Menschen, die nicht in die gängigen Rollenbilder von femininer Frau und maskulinem Mann passen, niemals in und von diesem System akzeptiert werden. Auch die Frage nach einer nichtheteronormativen Lebensweise im Kapitalismus und dessen Verquickung mit Klassismus und Rassismus muss bedacht werden. Dazu haben wir  bereits vor ein paar Tagen einen Text veröffentlicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen